Auf nach 2020!

Liebe künstliche und natürliche Intelligenzen,



es ist vielleicht ein bisschen früh, aber da ich gerade mit Familie unterwegs bin, muss ich die Chance auf ein paar Worte nutzen, solange ich sie habe.


Für mich war das Jahr 2019 unvergesslich.


Es begann im Februar mit einem Ausflug nach London in das British Museum, bei dem ich einen Besuch in den Harry Potter Studios einschieben konnte, und sogar ein Brunch mit zwei Freundinnen zustande kam, die ich seit knapp acht Jahren nicht mehr gesehen hatte.

Zum Anfang des Sommersemesters bekam ich dann eine Stelle als Hiwi an meinem Institut, was auch dazu führte, dass ich im August bei der Ausgrabungs unseres Professors in der Autonomen Region Kurdistan teilnehmen durfte. Von diesem Erlebnis und generell der Ausgrabungsarbeit werde ich euch im neuen Jahr berichten.

Dazu kamen einige einzigartige Events, unter anderem der Klingonischkurs in Saarbrücken, und das Tales:Inside LARP. Bei beiden durfte ich neue Freundschaften schließen und wertvolle Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Derweil veröffentlichte ich eine zweite Kurzgeschichte in der Johnny Literaturzeitschrift (die ihr auch hier lesen könnt), und bastelte kräftig Kurzgeschichten für weitere Ausschreibungen. Von einer dieser kann ich mittlerweile meine Kurzgeschichte „Der Gärtner“ in dem Literaturmagazin zugetextet.com präsentieren.


Auf weitere Zu- oder Absagen warte ich noch, aber egal wie sie ausfallen werden, diese neuen Kurzgeschichten haben mir in meinem Handwerk geholfen. Mich kurzzufassen hat mir stilistischen Eigenheiten und Probleme offengelegt und viel präsenter gemacht, als es in längerer Prosa der Fall ist. So kann ich nun gezielter daran arbeiten.

Meine Romanprojekte mussten in der Zwischenzeit erstmal nur zweite Geige spielen. Trotzdem bin ich vorwärts gekommen, wenn auch nicht so weit, wie ich es mir Anfang des Jahres gewünscht hatte.

Und natürlich ging dieses Jahr auch diese Webseite live :)


Für das neue Jahr habe ich mir wieder vieles vorgenommen.


Ich will mich als nächstes an Flash Fiction probieren – Geschichten, die unter 1000 Wörter haben. Außerdem habe ich noch zwei oder drei weitere Kurzgeschichten für Ausschreibungen in Planung, aber diese stehen jetzt in der Prioritätenliste wieder hinter den Romanprojekten, denn ich will dieses Jahr wenigstens eines fertigstellen.

Außerdem möchte ich mich wieder mehr um Freunde kümmern, die ich dieses Jahr aufgrund von vollen Terminkalendern vernachlässigen musste.

Ein kleiner Haufen an privaten Zielen stehen ebenfalls auf meiner Liste.



Ich hoffe, euer 2019 war ebenfalls ein wunderbares, und wenn nicht, dann wünsche ich euch, dass ihr das 2020 nachholt :)


Einen guten Rutsch euch allen, ob ihr hierher zurückkehrt oder nicht!



~Ena.